Herzlich Willkommen

© WIR18 / Fotofabrik Kempten / 2013
Liebe Freunde von WIR18, Mit den 4 vergangenen „Traumreise“-Aufführungen endeten unsere Gastspiele im Festspielhaus Füssen und gleichzeitig das große Kapitel unserer WIR18-Musicals. Es war ein Ende, das uns aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle noch kurzzeitig zum Schwitzen brachte. Die „Ersatzleute“ machten ihre Sache super und unsere Kranken fieberten vom Krankenbett aus mit und waren mit ihren Wünschen und in ihren Gedanken bei uns auf der Bühne. Schade, dass sie diese tollen Abschiedsvorstellungen nicht miterleben konnten. Noch einmal wurden im Festspielhaus Erinnerungen an diese unvergesslichen Jahre lebendig: Unsere ersten Gehversuche mit „Starlight Express“ und „Jesus Christ Superstar“, der Sprung in die abendfüllenden Produktionen mit „Joseph“, der Traum vom eigenen Musical, den wir uns mit „Notwender“ verwirklichten, die märchenhafte Geschichte von den „Verlorenen Träumen“ bis hin zu „Maria Magdalena“. In dieser Zeit war der Hofgarten in Immenstadt unser zweites Zuhause. Aufgrund mangelnder Brandschutzvorkehrungen mussten wir 2008 Immenstadt verlassen und kamen nicht ganz freiwillig nach Füssen. Ohne diesen äußeren Zwang hätten wir diesen großen Schritt niemals gewagt. Dieser Schritt war für uns ein unglaublicher Glücksfall. Auf der schönsten Musicalbühne Deutschlands spielen zu dürfen, war sicherlich das Höchste, das man als Amateur erreichen kann. Vier große Produktionen durften wir auf dieser einzigartigen Bühne aufführen. „Musicalmania“, „Verlorene Träume2 “, „der Geschichtenerzähler“ und „Traumreise“. Es waren aufregende Jahre im Festspielhaus. Insolvenzen, wechselnde Besitzer und Ansprechpartner machten es einem nicht immer ganz leicht und die unsicheren Zukunftsperspektiven haben uns letztendlich zu der Entscheidung geführt, unsere erfolgreiche musikalische Ausrichtung abzuschließen. Was in Erinnerung bleibt, das sind wunderschöne Stunden, unendlich viel Freude, schöne Begegnungen mit unserem treuen Publikum und tiefe Dankbarkeit. Dankbarkeit gegenüber dem ganzen Team, das diesen Erfolg ermöglichte, Dankbarkeit gegenüber unseren Partnern und Familien, die dieses zeitaufwendige Hobby mitgetragen haben und letztlich auch Dankbarkeit gegenüber unseren Fans, deren Treue uns diesen Weg hat gehen lassen. Mit den Musicalproduktionen haben auch drei verdiente Mitglieder unseres Chores ihre aktive Zeit bei WIR18 beendet. Otto Martin war Tenor und Gründungsmitglied von WIR18, Petra Schaub langjähriges Mitglied vom Alt und Tänzerin. Markus Vogler war seit über 30 Jahren als Solist, Tänzer und Schauspieler bei uns tätig und hat den Erfolg von WIR18 entscheidend mitgeprägt. Mit den Dreien verlieren wir berufs-, alters- oder familienbedingt wichtige Stützen unseres Ensembles. Für ihr langjähriges Wirken bei WIR18 kann man nur den Hut ziehen und ein Vergelt´s Gott sagen. Unsere „jungen Wilden“ haben bewiesen, dass sie bereit, gewillt und in der Lage sind, diese entstandenen Lücken wieder mit der Zeit auszufüllen. Wir alle haben nach diesen anstrengenden und emotionsgeladenen Aufführungen ein wenig Pause verdient. Diese Pause wird allerdings nicht allzu lange dauern, denn unser 50-jähriges Jubiläum steht bevor. Auch wenn es noch zwei Jahre bis dahin sind, so soll es doch etwas Besonderes werden und wird noch viel Arbeit und Zeit erfordern. Wir würden uns freuen, euch alle im März 2022 in der bigBOX in Kempten wiederzusehen. Wir werden versuchen, euch auch dort wieder träumen zu lassen. Ob und wie es danach weitergehen kann, das lässt sich heute noch nicht genau sagen, denn „der Mensch denkt und Gott lenkt!“. Blicken wir also voller Dankbarkeit auf das Gestern zurück, genießen und leben wir das Heute und gehen das Morgen voller Zuversicht und Gottvertrauen an. Der Verkauf der Programmhefte, CD‘s etc. zuzüglich eurer großzügigen Spenden erbrachte einen Erlös von: 7.000,- € für das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach. Euch allen dafür ein herzliches Vergelt`s Gott! Liebe Grüße von der ganzen WIR18-Familie! Euer Helmut